Kopfzeile

AN Barrierefreiheit

Achtung: Eichenprozessionsspinner

4. Juni 2021
Der Frühsommer ist die Zeit der Eichenprozessionsspinner (Thaumetopoea processionea). Bitte halten Sie sich nicht unter befallenen Eichen auf. Die Haare der Raupen verbleiben während Monaten in verlassenen Raupennestern oder kleben im Gras unter befallenen Eichen. Ein Kontakt mit nackter Haut sollte verhindert werden.

Die Larven schlüpfen im Mai und sind stark behaart. Wer auf die Raupen trifft, sollte Abstand halten. Die Raupen sollte man weder aus der Nähe betrachten noch sie berühren. Denn der Eichenprozessionsspinner kann auch für Menschen recht unangenehm werden. Wer in Kontakt mit den Raupen kommt, sich unwohl fühlt oder großflächig Ausschlag entwickelt, sollte sicherheitshalber zum Arzt gehen. Die Gärtnerei des Werkhofs nimmt an den exponierten Stellen regelmässige Begehungen vor. Sollte ein Befall festgestellt werden, wird in diesen Zonen mit Warnschildern darauf hinweisen und bei Bedarf Absperrungen errichtet.

Was sollten Sie tun?

• Vermeiden Sie den Kontakt mit den Raupen und Gespinsten, halten Sie Abstand, setzen Sie sich in der Nähe nicht auf den Boden.

• Wenn Sie unbeabsichtigt in die Nähe befallener Bäume kamen: Duschen Sie, waschen Sie gründlich Ihre Haare und auch die Kleidung.

• Entfernen Sie Gespinste im Garten nicht selbst, sondern beauftragen Sie einen staatlich anerkannten Schädlingsbekämpfer oder entsprechend ausgerüsteten Baumpfleger.

• Die Gespinste nicht abflammen oder abspritzen – dabei werden die Gifthaare nur noch mehr aufgewirbelt und verbreitet.

• Sie haben einen Befall an öffentlichen Plätzen entdeckt? Informieren Sie die Gemeindeverwaltung.

Kontakt

Gemeinde Pratteln, Gärtnerei, Beat Breitenstein 076 411 23 53

Forstamt Schauenburg: Markus Eichenberger 061 821 44 53

Ausserhalb der Öffnungszeiten: Gemeindepolizei 061 825 22 45

Eichenprozessionsspinner