Kopfzeile

AN Barrierefreiheit

Naturpflege

Talweiher

Ausgesetzte Fische im Tal- und Erliweiher

Immer wieder werden im Tal- und Erliweiher Goldfische ausgesetzt. Die Fische vermehren sich stark und fressen den Laich und die Larven der heimischen Amphibien- und Insektenarten und sie bedrohen das ökologische Gleichgewicht. Ausgesetzte Tiere können auch Krankheiten in ein Ökosystem tragen, welche ganze Populationen bedrohen. Wir bitten Sie, Ihre Fische, Schildkröten oder sonstige Haustiere an einer Verkaufsstelle oder im Tierheim abzugeben, wenn Sie sie nicht mehr wollen.

 

Die fleissigen Überfliegerinnen

Rund 600 Wildbienenarten sind bei uns in der Schweiz heimisch. Die meisten von ihnen sind vom Aussterben bedroht, weil es an natürlichen Nistgelegenheiten fehlt. Die Bürger- und Einwohnergemeinde betreibt 9 Hotels für Wildbienen. Diese wurden von den Mitarbeitern der Werkstatt Kästeli errichtet.

Die Standorte bieten genügend Raum, um Nahrung zu finden und den fleissigen Bienen artgerechte Wohnungen für Brutplätze zu bieten. Das Wildbienenhotel sorgt nicht nur dafür, dass die Artenvielfalt der Wildbienen erhalten bleibt, es ist auch ein spannender Naturbeobachtungsplatz. Die Insekten verrichten einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung unserer Kulturpflanzen.

Aufgrund ihres Singlelebens sind die Wildbienen überaus friedfertig und stechen nicht. Die Gemeinde fördert diese Insekten auch im Siedlungsraum.

News

DatumName
11. September 2020
Einladung zum Naturschutztag

Zugehörige Objekte