Kopfzeile

AN Barrierefreiheit

Brauchtum und Anlässe

Banntag

Banntag

Ursprünglich wurden beim Bannumgang die Grenz- oder Bannsteine mit der achtblättrigen Blume oder dem sechsstrahligen Stern kontrolliert. Der Bannumgang ist auch heute noch ein Prattler Brauch, bei welchem in drei Rotten zu Fuss und zu Pferd die Gemeindemarchungen abgeschritten und die Bannsteine geschmückt werden. Jeweils am Auffahrtstag treffen sich Prattler Bürger und Bürgerinnen und «Schamauchen», wie die Nicht-Bürger genannt werden, auf dem Schmiedeplatz zum Bannumgang.

 

Banntag

Ursprünglich wurden beim Bannumgang die Grenz- oder Bannsteine mit der achtblättrigen Blume oder dem sechsstrahligen Stern kontrolliert. Der Bannumgang ist auch heute noch ein Prattler Brauch, bei welchem in drei Rotten zu Fuss und zu Pferd die Gemeindemarchungen abgeschritten und die Bannsteine geschmückt werden. Jeweils am Auffahrtstag treffen sich Prattler Bürger und Bürgerinnen und «Schamauchen», wie die Nicht-Bürger genannt werden, auf dem Schmiedeplatz zum Bannumgang.

 

Der Butz

Butz

Der Butz ist der einzige heute noch in der Schweiz praktizierte Heische- und Bettelzug. Er wird am Samstag vor der Fasnacht abgehalten. Die Hornbuebe begleiten ihn. Der Start ist immer im Rumpel. Das Butzwägelchen wird heute noch mit Tannenbäumen und bunten Bändern geschmückt. Im Wagen tront die Hauptfigur, der Butz oder Bacchus. Der Küfer gilt als treuester Kumpan des Weingottes. Zu Bacchus und Küfer gesellen sich der Fuhrmann. Treue Begleiter sind weiter der Tännlibueb, der Bätzlibueb und der Chärtlibueb. Dieses Dreiergespann verkörpert den Kreislauf der Natur und ist heute mit der Sammelbüchse unterwegs.

Der Butz

Der Butz ist der einzige heute noch in der Schweiz praktizierte Heische- und Bettelzug. Er wird am Samstag vor der Fasnacht abgehalten. Die Hornbuebe begleiten ihn. Der Start ist immer im Rumpel. Das Butzwägelchen wird heute noch mit Tannenbäumen und bunten Bändern geschmückt. Im Wagen tront die Hauptfigur, der Butz oder Bacchus. Der Küfer gilt als treuester Kumpan des Weingottes. Zu Bacchus und Küfer gesellen sich der Fuhrmann. Treue Begleiter sind weiter der Tännlibueb, der Bätzlibueb und der Chärtlibueb. Dieses Dreiergespann verkörpert den Kreislauf der Natur und ist heute mit der Sammelbüchse unterwegs.

Horne und chläppere

Horne und chläppere

Der Brauch des Hornens diente früher der Austreibung böser Geister und der Vertreibung des Winters. Bei Katastrophen oder feindlichen Überfällen diente es wie bei Feuer als Alarminstrument. Die Länge und der Durchmesser des Loches sind beim Zusammenpressen der Lippen und zur Entstehung des Tones entscheidend. Allein in Pratteln wird dieser Brauch noch gepflegt. Die Herkunft des Chläppere ist nicht eindeutig geklärt. Im Mittelalter galt das Chläppere als so genanntes Arme-Leute-Trommeln. Es diente unter anderem wie das Hornen der Austreibung böser Geister. 

 

Horne und chläppere

Der Brauch des Hornens diente früher der Austreibung böser Geister und der Vertreibung des Winters. Bei Katastrophen oder feindlichen Überfällen diente es wie bei Feuer als Alarminstrument. Die Länge und der Durchmesser des Loches sind beim Zusammenpressen der Lippen und zur Entstehung des Tones entscheidend. Allein in Pratteln wird dieser Brauch noch gepflegt. Die Herkunft des Chläppere ist nicht eindeutig geklärt. Im Mittelalter galt das Chläppere als so genanntes Arme-Leute-Trommeln. Es diente unter anderem wie das Hornen der Austreibung böser Geister. 

 

Fasnacht

Fasnacht

Pratteln feiert die Fasnacht immer ein bisschen vor Basel. Die Fasnachtscliquen Saggladärne, Gaudi-Clique, Güllerugger, die Guggemuusig CB-Schnogger und Nachtfalter-Schränzer machen aus den Fasnachtstagen auch in Pratteln für viele die schönsten Tage des Jahres. Vor allem auch dank dem Butz, einem alten Heische- oder Bettelbrauch, der am Samstag vor der Fasnacht abgehalten wird. Die Hornbuebe alti Garde begleiten ihn ab 8.00 Uhr, Start ist immer im Rumpel.

Fasnacht

Pratteln feiert die Fasnacht immer ein bisschen vor Basel. Die Fasnachtscliquen Saggladärne, Gaudi-Clique, Güllerugger, die Guggemuusig CB-Schnogger und Nachtfalter-Schränzer machen aus den Fasnachtstagen auch in Pratteln für viele die schönsten Tage des Jahres. Vor allem auch dank dem Butz, einem alten Heische- oder Bettelbrauch, der am Samstag vor der Fasnacht abgehalten wird. Die Hornbuebe alti Garde begleiten ihn ab 8.00 Uhr, Start ist immer im Rumpel.

Eierlesen

Eierlesen

Der Eierleset ist ein alter Frühlingsbrauch, der heutzutage meist von örtlichen Turnvereinen ausgerichtet und in unterschiedlichen Formen praktiziert wird. Obwohl der Eierleset in den meisten Gemeinden am Weissen Sonntag (dem Sonntag nach Ostern) stattfindet, hat er keinerlei religiöse Bezüge. Das Ei als Symbol der Fruchtbarkeit steht hierbei im Mittelpunkt. Versinnbildlicht wird das Erwachen der Natur – der Sieg des Frühlings über den Winter. In Pratteln ist das Eierleset ein rein sportlicher Wettkampf. Nach dem Wettbewerb wird ein sogenannter „Eiertätsch“  zubereitet, der zusammen mit der Bevölkerung verzehrt wird. 

Eierlesen

Der Eierleset ist ein alter Frühlingsbrauch, der heutzutage meist von örtlichen Turnvereinen ausgerichtet und in unterschiedlichen Formen praktiziert wird. Obwohl der Eierleset in den meisten Gemeinden am Weissen Sonntag (dem Sonntag nach Ostern) stattfindet, hat er keinerlei religiöse Bezüge. Das Ei als Symbol der Fruchtbarkeit steht hierbei im Mittelpunkt. Versinnbildlicht wird das Erwachen der Natur – der Sieg des Frühlings über den Winter. In Pratteln ist das Eierleset ein rein sportlicher Wettkampf. Nach dem Wettbewerb wird ein sogenannter „Eiertätsch“  zubereitet, der zusammen mit der Bevölkerung verzehrt wird.