Kopfzeile

AN Barrierefreiheit

Horne und chläppere

Wie entstand ein Horn? Jugendliche erbettelten beim Metzger die Hörner geschlachteter Kühe und kochten sie aus. Ein Schmied sägte für den Ansatz des Mundstückes die Hornspitze ab und brannte ein Loch in das Horn. Die Länge und der Durchmesser des Bohrloches sind beim Zusammenpressen der Lippen und zur Entstehung des tragenden Tones entscheidend. Es können bis zu drei verschiedene Töne geblasen werden – allein noch in Pratteln wird diesem Brauchtum gehuldigt.

Die Herkunft des Chläppere ist nicht eindeutig geklärt. Die Volkskundler ordnen ihm eine vorreformatorische Entstehung zu. Es wird wie das Hornen in die Lärmbräuche eingestuft. Im Mittelalter galt das Chläppere als so genanntes Arme-Leute-Trommeln. Bekannt ist, das sie an der Lepra Erkrankten mit Chläppere ihre ansteckende Krankheit kundtun mussten, später diente es wie das Hornen der Austreibung böser Geister.

Zugehörige Objekte